goedecke-engineering
Innovative Energiesystemlösungen
Anwendungen in der Praxis


Anwendungen in der Praxis



Istzustand aufnehmen

Einsparpotenzial ermitteln

Alternativen miteinander vergleichen und bewerten !

Sie benötigen eine neue Heizung. Wenn Sie sich wie bisher verhalten und die Heizungsfirma Ihres Vertrauens bitten Ihnen eine neue Heizung anzubieten , dann erhalten Sie natürlich ein Angebot. Ihr Heizungsbauer lebt ja davon. Sie haben dann noch die Möglichkeit mehrere Angebote miteinander zu vergleichen und somit den Preis zu drücken. Bedenken Sie aber, das Sie die Investitionskosten ein mal bezahlen müssen, die Energiekosten der Heizung aber jedes Jahr. Selbst wenn eine Anlage 50 % teurer ist, aber Ihnen jedes Jahr 50 % Heizkosten einspart wird diese Entscheidung vor dem Hintergrund weiterer Energiekostensteigerungen die sinnvollere sein. Vergleichen Sie also, was sich auf dem Markt so tut. Es ist viel in Bewegung.

Suchen Sie sich Anbieter aus, die sich auf Energiesparkonzepte spezialisiert haben.

Folgende Fragen stellen sich für Sie jetzt:

  • Wie hoch sind meine jetzigen Heizkosten eigentlich ?

  • Hatte nicht meine alte Heizung auch einen sehr schlechten Jahresnutzungsgrad ?

  • Welchen Energieträger setze ich zukünftig ein ?

  • Was für technologische Alternativen habe ich ?

  • Was kann ich beim Verbrauch und was beim Energieträger einsparen und wie entwickeln sich die spezifischen Kosten des Energieträgers ?

  • Was gibt es für Förderprogramme ?

  • Stellen Sie einen Variantenvergleich auf

Lassen Sie sich von uns mehrere Vorschläge unterbreiten. Es gibt Alternativen und es gibt immer enorme Einsparpotentiale. Vergleichen Sie unsere Vorschläge und schauen Sie sich unsere Referenzen von vergleichbaren Projekten an.

Beispiele mit Variantenvergleich:

Ihre 20 Jahre alte Heizungsanlage ist mal wieder defekt. In den letzten Jahren hat Sie Ihnen keine Freude mehr gemacht. Zum Einen sind Ihre Heizölkosten ständig gestiegen, zum Anderen häuften sich die Reparaturen. Ihre Entscheidung ist gefallen.

Istzustand aufnehmen

Pro Jahr benötigen Sie 80.000 Liter Heizöl
Die Unterhaltungskosten der Heizung betragen ca. 5.000 / Jahr
Der Heizölpreis ist in den letzten 5 Jahren von 0,25 /Liter auf 0,6 /Liter gestiegen.
Ihr Heizkessel ist mit 800 KW völlig überdimensioniert.
Die veraltete Regelung in Ihrem Haus funktioniert doch auch schon lange nicht mehr richtig. Ihr Hausmeister stellt Sie meist in den Handbetrieb.
Ihre jährlichen Heizkosten betragen: 5.000 für die Unterhaltung und 80.000 Liter * 0,6 /Liter = 48.000 + 5.000 = 53.000 pro Jahr
Der Jahresnutzungsgrad Ihres Heizkessels beträgt höchstens 65 %
Ihr Stromverbrauch beträgt 210.000 KWh. Aufgrund eines Strompreises von 0,12 /KWh betragen Ihre jährlichen Stromkostenkosten 25.200.
Ihre gesamten Kosten für Strom und Heizung betragen im Betrachtungszeitraum etwa 78.000.

1. Alternative: Ein moderner Heizölkessel mit neuer Regelung

Die Investitionskosten für Ihren neuen Heizölkessel ( kleinere Leistung: 400 KW ) incl. neuer Regelung, Brauchwasserbereitung, drehzahlgeregelter Pumpen, Entsorgung der Altanlage usw. beträgt 45.000.

Der Jahresnutzungsgrad erhöht sich aufgrund des neuen Kessel, der neuen Regelung und der optimaleren Laufzeit auf etwa 85 %.

Die Unterhaltungskosten sinken auf etwa 1.000 / Jahr, der Heizölverbrauch sinkt auf etwa 61.000 Liter ( 610.000 KWh ), der Preis für den Liter bleibt gleich oder muß in einer dynamischen Entwicklung über den Abschreibungszeitraum betrachtet werden.

Aufgrund des gleichen Stromvertrags, des höheren Jahresnutzungsgrades, einer Abschreibung über 15 Jahre und einer Einsparung von > 20 % ergeben sich für Sie jährliche nun jährliche Kosten für Strom und Heizung von 68.000. ( Variantenvergleich )

2. Alternative: Ein moderner Gas - Brennwertkessel mit neuer Regelung

Die Investitionskosten des neuen Gas - Brennwertkessel ( auch hier eine kleinere Leistung: 400 KW ) incl. neuer Regelung, Brauchwasserbereitung, drehzahlgeregelter Pumpen, Entsorgung der Altanlage usw. beträgt in dieser Variante 55.000.

Der Jahresnutzungsgrad erhöht sich aufgrund des Brennwerteffektes, der neuen Regelung und der optimaleren Laufzeit auf etwa 90 %.

Die Unterhaltungskosten sinken auf etwa 1.000 / Jahr, der neue Energieträger Erdgas sinkt auf etwa 61.000 Liter, der Preis hierfür ist geringer. Die Betrachtung muß aber ebenso in einer dynamischen Entwicklung betrachtet werden.

Aufgrund des gleichen Stromvertrags, des höheren Jahresnutzungsgrades, einer Abschreibung über 15 Jahre und einer Einsparung von > 25 %, sowie dem niedrigeren Preis des Energieträgers ergeben sich für Sie in dieser Variante jährliche Kosten für Strom und Heizung von 58.000.

3. Alternative: Ein moderner Gas - Brennwertkessel in Kombination mit einem Blockheizkraftwerk zur Stromerzeugung

Die Investition des neuen 400 KW Gas - Brennwertkessel wie oben wird ergänzt um ein 20 KWel. Blockheizkraftwerk ( BHKW ). Die Gesamtinvestition erhöht sich auf ca. 94.000.

Der Jahresnutzungsgrad des Kessels bleibt natürlich gleich. Vorrang in dieser Konstellation hat das BHKW das die gesamte Wärme-Grundlast des Gebäudes deckt. und den meisten Strom erzeugt.

Die Unterhaltungskosten steigen hier wieder, auf etwa 7.000 / Jahr, da hier über einen sogenannten Vollwartungsvertrag alle entstehenden Kosten des BHKW mit abgedeckt werden sollen. der Verbrauch des Energieträgers Erdgas steigt wieder auf etwa 79.000 m3 an, da eine zusätzliche Energie erzeugt wird ( Strom ) Die Betrachtung muss aber ebenso in einer dynamischen Entwicklung über einen längeren Zeitraum bewertet werden.

Aufgrund der Eigenstromerzeugung, Stromeinspeisung nach dem KWK - Gesetz und der Mineralölsteuererstattung sinken die Jahreskosten noch einmal erheblich ab. Der Stromvertrags für den Reststrombezug wird allerdings teurer, da Sie für den Energieversorger ein schlechterer Kunde geworden sind. Hier kommen die Vorteile der Brennwerttechnik gekoppelt mit einem BHKW zum Tragen. Trotzt der wesentlich höheren Investitionskosten ergeben sich für Sie in dieser Variante in der Gesamtbetrachtung nunmehr Jahreskosten für Strom und Heizung von ca. 47.000.

Fazit: Vergleichen Sie immer - es lohnt sich. Sie lernen sich mit der Thematik auseinander zu setzen und können Sie so viel besser beurteilen.

Diese Begriffe sollten Sie kennen:

Stromgestehungskosten

Zur Erzeugung von elektrischem Strom gibt es verschiedenste Möglichkeiten. Konventionell wird er in Deutschland über sogenannte Kondensationskraftwerke erzeugt. Im Zuge weiter steigender Energiekosten der konventionellen Energieträger wird immer mehr nach Alternativen z.B. auch mit Erneuerbaren Energien gesucht ( Kraft-Wärme-Kopplung, Photovoltaik, Windenergie, usw. ). Um nun diese Kraftwerke in der wirtschaftlichen Erzeugung des Stromes miteinander vergleichen zu können, vergleicht man die Erzeugungskosten für den Strom. Hierbei wird die produzierte Strommenge ( KWh ) durch alle entstehenden Kosten ( Investitions-, Betriebs-, Verbrauchs- und Verwaltungskosten ) geteilt.

Erneuerbare Energien

auch regenerative Energien genannt, bezeichnet Energie aus nachhaltigen Quellen, die nach menschlichen Maßstäben unerschöpflich sind. Das Grundprinzip ihrer Nutzung besteht darin, dass aus den in der Umwelt laufend stattfindenden Prozessen Energie abgezweigt und der technischen Verwendung zugeführt wird ( z.B. Windenergie, Solarenergie, Biomasse, Ethanol, Pflanzenöl, Biogas, Geothermie, Gezeitenenergie usw. ).

PRODUKTE

 
 act TH web Webdesign & Webhosting